Last Update:
12.02.2019







Der Belfry-Schrei

Auch wenn Belfry sonst nichts kann oder darf; eine Qualität hat er: Mit seinem Belfry-Schrei - einem Fledermaus-Überschall-Schrei - kann er Dinge bewirken, wo andere scheitern. Hier ein paar Situationen, wo der Belfry-Schrei angewandt wurde - was auch immer zu irgend einem Ergebnis führte…


»Die Freiheitsstatue«

Die Ghostbuster testen eine neue Ghostgum-Waffe aus. Belfry muß sich vor einem Schuß in Sicherheit bringen, und als letzte Instanz schafft er das mit seinem Belfry-Schrei. Daß ausgerechnet Jake in der neuen Schußbahn des Geschosses stand - tja, das war Schicksal. ;-)


»Die liebe Verwandtschaft«

Belfrys Qualitäten sind nicht unbekannt. So will Prime Evil sich sein Talent zunutze machen, um damit die Welt zu vernichten. Belfry demonstriert seinen Schrei in Hauntquarters – dort noch ohne zu wissen, worauf das ganze hinauslaufen soll.


»Prime Evils gute Tat«

Hier gibt es den Belfry-Schrei gleich mehrmals.

Zu Beginn muß Belfry die Jungs so aus ihrer eigenen Bubbleblastermunition befreien.

Am Ende rettet er sie so aus Big Evils Eispanzer. Beide Male mit durchschlagendem Erfolg…


»Die kleine große Fledermaus«

Belfry wird von Monroe - Prime Evils Alter Ego - bedroht. Zumindest für einen kurzen Moment nützt der Belfry-Schrei etwas.


» Zurück in die Vergangenheit«

Hier kommt der Schrei den Vätern der Jungs zugute. Belfry verschafft ihnen damit einen freien Weg zum Ghostkommando, indem er den Geist, der sich ihnen in den Weg gestellt hat, damit aus dem Weg räumt.


»Das Labyrinth der Höhlen«

Dieser Effekt war eher negativ als positiv. Zwar konnte er in den unterirdischen Höhlen die Spinne für einen Moment ablenken, leider drohte anschließend aber auch die gesamte Decke einzustürzen. Dies führt dazu, daß Belfry unter den Trümmern eingesperrt wird wie in einen Käfig. Das war wohl ein Eigentor… - In dieser Folge lernen wir auch, daß Belfry zum Belfry-Schrei neigt, wenn er in Panik ist, was in dieser Situation äußerst ungüstig war.

↓ Back to Belfry! ↓