Last Update:
05.11.2017







Leelas Gedankengänge und Spekulationen

Ein Fan geht in die Tiefe! Was für Differenzen gibt es zwischen dem Universum, in dem die Ghostbuster leben und unserer Welt? Welche Fragen bleiben ungeklärt, und welche Lösung könnte es für sie geben? Nachfolgend erfahrt ihr, welche Gedanken ich mir zu diversen Aspekten gemacht habe. Aber Achtung: Alle Angaben hier sind ohne Gewähr, da sie nur meinen eigenen Überlegungen entsprungen sind.

Leelas Gedankengänge zu den Differenzen zwischen beiden Welten, und …

Daß es sich bei der Welt der Ghostbuster um eine Parallelwelt handeln muß, wird eigentlich ziemlich schnell klar; denn die Parameter stimmen nicht mit unserer Realwelt überein. Wo sind Parallelen, wo sind eindeutige Differenzen? Schauen wir uns die beiden Welten einmal an und legen sie sinnbildlich übereinander!

  • New York: Wo liegt das Ghostkommando? Verfolgt man die Szene, in der man einen wunderschönen Blick von der Brücke aus zu der Stadt, und schließlich zum Zuhause der Ghostbuster hin hat, gewinnt man den Eindruck, als wären es die beiden höchsten Hochhäuser der Stadt, zwischen denen die kleine Villa liegt. Zwischen den Twin Towers kann es aber nicht sein, denn diese standen mit den Ecken zueinander, nicht mit den Seiten. Das Ghostkommando wird aber direkt von den Seiten der zwei sehr hohen Wolkenkratzer gesäumt, sowie einem dritten im Hintergrund. Der Lage nach hätte es aber ungefähr hinkommen können. Meine Vermutung hier ist: Der Aufbau der Stadt ist doch ganz anders als hier bei uns…

  • Das Universum: Im Universum der Ghostbuster existieren ganz andere Planeten als bei uns; so zum Beispiel der Planet Doom, Bloopiter, Gorillium und Spectre. Mindestens Doom und Gorillium existieren auch schon in der Zeit unserer Jungs, da diese in »Echtzeit« von ihnen besucht werden.

… Spekulationen über die Dinge im Ghostbuster-Universum, die nicht eindeutig geklärt werden.

Na klar, nicht jede Kleinigkeit muß bis in's Detail erklärt werden! Das macht die Sache ja schließlich auch interessant! Und so stolpert man manchmal schon über Fragen, die einen dazu bewegen, näher darüber nachzudenken und über mögliche Lösungen zu spekulieren. Schauen wir uns mal an, auf was für Lösungen ich dabei gekommen bin.

  • Die Adresse vom Ghostkommando: In der Cartoon-Serie erfahren wir nie die Anschrift des Ghostkommandos. Wir wissen nur, daß die Villa mitten in der Stadt zwischen zwei großen Hochhäusern liegt. – Nehmen wir die Bücher dazu, erfahren wir hier, daß die Adresse 13 Canterbury Street ist. Wir sehen das Ghostkommando aber auch nur von innen!
    So weit, so gut. Das Ghostkommando liegt also zwischen zwei, eigentlich sogar drei Hochhäusern, und die Adresse lautet 13 Canterbury Street. ‐ Nun habe ich mir via Streetview mal die Canterbury Street angesehen; und dabei mit Verblüffung festgestellt, daß die Gegend komplett anders aussieht als die, in der das Ghostkommando liegt! Hier handelt es sich um ein Wohngebiet mit schnuckeligen Einfamilienhäusern. Hm… Das hat mich schon nachdenklich gestimmt. Nun habe ich hierzu zwei Theorien entwickelt:
    Theorie 1: Wie wir ja bereits festgestellt haben, handelt es sich um eine Parallelwelt, in der die Stadt ohnehin anders aufgebaut ist als bei uns. Es könnte also sein, daß auch die Straßennamen anders vergeben sind, oder daß die Gegend, in der bei uns das Wohngebiet liegt, anders bebaut ist (wobei die erste Variante wahrscheinlicher ist, da wir ja ungefähr wissen, wo das Ghostkommando liegt). Demnach bestünde die Möglichkeit, daß die Straße, in der hier das Ghostkommando liegt, tatsächlich Canterbury Street heißt.
    Theorie 2: Die andere Variante wäre folgende: Zu Zeiten der Cartoonserie hatten die Ghostbuster ihren Sitz direkt in der Stadt. Gehen wir davon aus, daß die Geschichten in den Büchern zeitlich danach spielen, kann es durchaus sein, daß die Ghostbuster dazwischen umgezogen sind, und zwar in das kuschelige Wohngebiet mit den Einfamilienhäusern, die Canterbury Street. Passen würde es, da die Geschichten aus den Büchern ein ganz eigenes, stimmiges Flair ausstrahlen, die diese Variante auch durchaus glaubwürdig erscheinen läßt. (Bliebe nur zu klären, ob die Ghostbuster in diesem Fall das ganze Haus haben versetzen lassen, oder ob sie sich wirklich davon trennen konnten; bzw. was dazwischen passierte, daß es zu dem Umzug gekommen ist. Aber das ist eine andere Spekulation…)

  • Das Verfahren in der Umkleidestrecke: Wenn man sich die Umkleideprozedur der Jungs so ansieht, könnte man den Eindruck gewinnen, die »Maschine« geht mit Eddie liebloser um als mit Jake. Während Jake gemütlich in die Umkleidekabine fahren darf, wird Eddie schlicht dorthin getreten, während Jake elegant sein Equipment erhält, wird Eddie förmlich mißhandelt. Es wirkt beinahe, als mag die Maschine Jake lieber als Eddie. Warum sollte dies so sein? Weil Jake der elegantere ist, und Eddie eher tollpatschig? Ist die Maschine etwa parteiisch, und gibt Eddie deswegen noch einen Schlag obendrauf? Aber woher weiß sie so etwas überhaupt? Oder liegt es einfach daran, daß Jake der sportlichere ist, und Eddie - der etwas molligere - von der Maschine mit weniger Respekt behandelt wird?
    Dies konnte ich mir nie so recht vorstellen. Und sieht man sich das Prozere einmal genauer an, so wird man feststellen, daß die Maschine mit Eddie tatsächlich nichts anderes macht, als mit Jake auch! Den Bildvergleich dazu sieht man hier.
    Das Energienetz: Hier ist der erste grobe Unterschied zu verzeichnen. Nachdem Jakes Anzug wegteleportiert wird, darf er in aller Seelenruhe auf dem Knochenstuhl zur nächsten Etappe fahren. Eddie hingegen wird von einem Knochenfuß aus dem Netz getreten, so daß er quer durch den Raum in die Kabine fliegt. Was genau passiert denn dort, im Energienetz? Dieser Knochenfuß schiebt sich an das Netz heran, um dort die Person im Netz aufzunehmen und für sie als Stuhl auf dem Förderband zu fungieren. Mutmaßlich hat Jake sich im Netz ruhig gehalten, so daß der Ablauf reibungslos funktionieren konnte. Eddie hingegen sehen wir noch im Netz herumhampeln und seine »Blöße bedecken. Dabei streckt er dem Fuß sein Hinterteil entgegen. Wenn der Fuß genau auf eine bestimmte Position justiert ist, besiegelt Eddie hier sein Schicksal selbst, denn dadurch, daß er nicht stillhält, kommt es zur Kollision, die ihn schließlich aus dem Netz befördert.
    Die Devicemaschine: Sehen wir uns mal die Positionen von Jake und Eddie auf dem Förderband an. Jake hat schon, durch seine Position auf dem Stuhl begründet, die richtige Position für den weiteren Ablauf bei der Devicemaschine. Die Maschine handelt nach einem genauen Ablaufplan, die genau auf Jakes Position abgestimmt ist: Sitzend, die Füße auf dem Förderband voran. Eddie hat durch die erste Unterbrechung des Systems in seiner knieenden Haltung, den Kopf voran, für den programmierten Ablauf der Devicemaschine die falsche Position! Dort, wo der Knochenarm Jakes Kopf gegriffen hat, befindet sich nun Eddies Hinterteil. Dadurch kommt natürlich der ganze Ablaufplan durcheinander, und es ist eher verwunderlich, daß die Ausstattung mit den Accessoires trotz allem so gut klappt.
    Das Trapez: Daß Eddie mittlerweile so fertig ist, daß er beim Trapez nicht mehr reagiert, anstatt wie Jake - der ja aber auch automatisch bereits auf den Füßen steht - das Trapez zu greifen, ist sicher nachvollziehbar. Glücklicherweise hat er ja aber noch sein Fliegercappi zu bekommen, so daß ihm das Trapez bei der Gelegenheit unter die Achseln geschoben werden kann. Alles, was danach kommt, ist tatsächlich eher Jakes Sportlichkeit, bzw. Eddies Unsportlichkeit zuzuschreiben.
    Fazit: Es liegt nicht an der Maschinerie, daß der Ablauf in der Umkleide für Eddie und Jake so drastisch unterschiedlich abläuft! ^^

↓ Back to Let's Go! ↓